Digital Life
31.03.2017

Laptop-Verbot: Airlines bieten Leihgeräte an Bord an

Eine Boeing 777-200 von Qatar Airways landet am Flughafen von Los Angeles © Bild: APA/AFP/FREDERIC J. BROWN

Business-Class-Passagiere von Qatar Airways können sich auf US-Flügen nun Laptops und Tablets an Bord ausleihen.

Nach dem Verbot, bei Flügen aus mehreren Ländern im Nahen Osten und in Nordafrika in die USA größere elektronische Geräte im Handgepäck mitzunehmen, verleihen mehrere Fluggesellschaften Laptops und Tablets an ihre Passagiere. Ab kommender Woche sollten Fluggäste in der Business Class einen „Verleihservice für tragbare Computer“ nutzen können, teilte Qatar Airways am Donnerstag in Doha mit.

Zuvor hatte bereits die in Abu Dhabi ansässige Fluggesellschaft Etihad Airways angekündigt, Reisenden in der ersten Klasse und in der Business Class Tablets und kostenlose Internetverbindungen zur Verfügung zu stellen.

Der Konkurrent Emirates prüft einen ähnlichen Service. Die Fluggesellschaft hatte vor gut einer Woche ihren Passagieren bereits zugesagt, dass sie ihre Geräte bis kurz vor dem Einstieg benutzen dürfen. Dann würden sie vom Sicherheitspersonal an den Gates persönlich in Empfang genommen, verpackt und in das Flugzeug verladen.

Hintergrund

Die USA hatten vorige Woche bekanntgegeben, dass Fluggäste bei Flügen aus der Türkei und mehreren Staaten des Nahen Ostens sowie teilweise Nordafrikas keine größeren elektronischen Geräte mehr im Handgepäck mitnehmen können. Dies gilt demnach für Laptops, Tablets, Spielekonsolen oder Kameras, nicht aber für Smartphones.

Betroffen sind Passagiere, die von zehn Flughäfen in acht Ländern auf direktem Weg in die USA fliegen. Ein ähnliches Verbot gilt auch für Flüge aus sechs Ländern nach Großbritannien. Begründet wurden die Verbote mit der Sorge vor islamistischen Anschlägen. Medienberichten zufolge wurde im Vorfeld ein Plan aufgedeckt, wonach Terroristen eine Bombe getarnt als iPad an Bord eines Flugzeuges schmuggeln wollten.