Digital Life
03/10/2019

„Microsoft Trick“: 69-Jähriger überwies mehrere tausend Euro

In Salzburg ist es erneut zu einem Fall von Telefonbetrug von falschen „Microsoft-Mitarbeitern“ gekommen.

Am vergangenen Freitag hat sich ein unbekannter Mann über das Festnetz bei einem 69-jährigen in der Stadt lebenden Deutschen gemeldet. Der Betrüger gab sich als Mitarbeiter von Microsoft aus und teilte dem Mann mit, dass dessen Computer „gehackt“ worden sei und sich darauf nun eine Schadsoftware befinde.

5.000 bis 6.000 Euro Schaden

Um das System wieder zu bereinigen, brauche er Zugriff auf den Laptop des Opfers. Der 69-Jährige folgte den Anweisungen des Anrufers, der dadurch Zugriff auf das Konto des Mannes erlangte und in der Folge mehrmals Geld abbuchte. Der Schaden liegt laut Polizei bei etwa 5.000 bis 6.000 Euro.

Die Kriminalpolizei rät, Telefonanrufe sofort zu beenden und niemals Bank- oder Kontodaten an unbekannte Personen weiterzugeben. Wurde bereits Software im Auftrag von Anrufern auf dem Computer installiert, sollte dieser sofort vom Netz genommen und durch einen Experten untersucht werden.