© APA/MAGENTA/MARLENA KÖNIG / MARLENA KÖNIG

Digital Life
05/08/2019

Nach Ende für UPC: Ausfall bei Magenta Telekom

Das Internet-Angebot von Magenta, das bis vor wenigen Tagen als UPC bekannt war, funktionierte am Mittwoch in vielen Teilen Wiens nicht.

Der Telekom-Konzern Magenta hatte am Mittwochvormittag in "Teilbezirken von Wien" mit einem Ausfall des Kabelnetzes zu kämpfen, wodurch Internet und Kabel-Fernsehen dort vorübergehend nicht genutzt werden konnten. Der Ausfall wurde gegen 12 Uhr wieder behoben, Internet und Kabel-TV sollte wieder in allen Gebieten funktionieren. Das bestätigte ein Magenta-Sprecher gegenüber der futurezone.

Der Ausfall sei durch einen Stromausfall verursacht worden. In einem weiteren Tweet gab Magenta an, dass die Bezirke 7, 8 und 14 bis 18 vom Ausfall des Kabelnetzes betroffen waren.

Die Wiener Netze bestätigten gegenüber der futurezone, dass es Mittwochfrüh einen Stromausfall im 7. und 15. Wiener Gemeindebezirk gab. "Es gab in der Früh einen kurzzeitigen Versorgungsausfall, bedingt durch technische Gebrechen", so eine Sprecherin. Der Ausfall ereignete sich gegen 7 Uhr am Morgen und dauerte im 7. Bezirk bis 8:10 Uhr an, im 15. Bezirk waren die Probleme ab 9:15 Uhr wieder behoben. Laut den Wiener Netzen waren knapp 1000 Haushalte betroffen, jetzt sei wieder alles "unter Strom".

Ärger und Verwirrung auf Social Media

Zahlreiche Magenta-Kunden zeigten sich am Mittwochvormittag vor allem in den sozialen Netzwerken über den Ausfall frustriert. Laut dem Dienst „Alle Störungen“ dürfte der Ausfall erstmals gegen neun Uhr aufgetreten sein. Auf Twitter und Facebook beklagen manche Nutzer zudem Probleme mit dem Telefon-Support. Es würde lediglich eine Tonbandansage starten, danach wird der Anruf automatisch beendet. Laut Magenta Telekom sei es in derartigen Situationen durchaus möglich, dass der Kundendienst durch die Vielzahl der Anfragen nicht alle Anrufe annehmen könne.

UPC ist seit einigen Monaten Teil von T-Mobile, am Montag benannte man sich gemeinsam in Magenta Telekom um. Der Telekom-Konzern will Internet, Mobilfunk und Kabelfernsehen aus einer Hand anbieten, der neue Markenname muss sich aber erst bei den Kunden etablieren. Das zeigte auch der aktuelle Ausfall: Viele Nutzer wussten nicht, an welchen Account sie sich auf den sozialen Netzwerken wenden mussten und verwendeten den Hashtag #magenta oder erwähnten den Mobilfunker namentlich. Auf Twitter lautet der neue Ansprechpartner offenbar @magentatelekom, auf Facebook wurde die Namensänderung trotz neuer URL bzw. die Zusammenlegung mit der UPC-Seite offenbar noch nicht durchgeführt.