Digital Life
06.10.2018

Netflix ist für 15 Prozent des weltweiten Daten-Volumens verantwortlich

Netflix hat damit YouTube überholt. In den USA beansprucht Netflix zu Spitzenzeiten sogar 40 Prozent des Download-Volumens.

Der Netzwerkausstatter Sandvine hat seinen halbjährlichen Global Internet Phenomena Report veröffentlicht. Laut dem ist Netflix für 15 Prozent des weltweiten Internet-Download-Volumens verantwortlich. Danach folgen HTTP-Medienstreams mit 13,1 Prozent, YouTube mit 11,4 Prozent und Webbrowsing mit 7,8 Prozent.

In den USA beansprucht Netflix 19,1 Prozent und in der Spitzenzeit abends sogar bis zu 40 Prozent. Amazon Prime Video kommt durchschnittlich auf 7,7 Prozent, YouTube auf 7,5 Prozent. In der EMEA-Region, zu der Europa, der Nahe Osten und Afrika zählen, führt hingegen YouTube mit 30,4 Prozent vor Netflix mit 23,1 Prozent. Das liegt ua. daran, dass in den ärmeren Regionen eher das kostenlose YouTube als das kostenpflichtige Netflix genutzt wird.

Das Videostreaming macht weltweit 57,7 Prozent des gesamten Download-Volumens aus. Danach folgt die Webnutzung mit 17 Prozent, Gaming (7,8 Prozent) und die Nutzung von Sozialen Netzen (5,1 Prozent). Filesharing ist mit 2,8 Prozent weiterhin rückläufig. Audiostreaming nimmt nur 1 Prozent des Download-Volumens ein.