© Jim Rosenberg

Empfehlung
09/23/2013

New Yorker Polizei fordert zum Update auf iOS 7 auf

Die New Yorker Polizei verteilte am Wochenende Flugblätter in der Nähe von Apple Stores, in denen sie iPhone- und iPad-Nutzer zum Update auf iOS 7 aufforderte.

Neue Sicherheits-Features von Apples neuem mobilen Betriebssystem iOS 7 sind derzeit Grund genug für die New Yorker Polizei, um iPhone- und iPad-Nutzer zu einem Update aufzufordern. Zahlreiche New Yorker verbreiteten am Samstag über Twitter Bilder von Flugblättern, die offenbar von Polizisten in der Nähe von Apple Stores verteilt wurden und ein Update auf iOS 7 empfehlen. In dem Flugblatt preist die Polizei vor allem die neue "Aktivierungssperre" an, die die Eingabe von Apple-ID und Passwort erfordert, wenn der Benutzer die Funktion "Mein iPhone/iPad suchen" deaktivieren möchte.

Immer noch Sicherheitslücken

Damit soll sichergestellt werden, dass ein möglicher Dieb die Ortungsfunktion nicht unerlaubt deaktiviert. Mit Hilfe dieser Ortungsfunktion konnte bereits in einigen Fällen der Dieb ausfindig gemacht werden. Die Polizei hofft wohl, dass sich so Diebstähle von Apple-Produkten leichter aufklären lassen können. Bereits vergangene Woche empfahl auch der Bezirksstaatsanwalt von San Francisco, George Gascón, aus den selben Gründen ein Update auf iOS 7. Dennoch gibt es derzeit noch einige Sicherheitslücken, die beispielsweise das Umgehen des Passworts für den Lockscreen sowie das Austricksen des neuen Fingerabdrucksensors des iPhone 5S ermöglichen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.