© ÖBB

Digital Life
06/10/2020

ÖBB: Hacker stehlen Daten von 16.000 Kunden

Über den Webshop der ÖBB gelangen Hacker an 16.000 Kundendaten. Finanzdaten seien nicht betroffen.

Die ÖBB haben auf der Website mitgeteilt, dass es im Webshop (shop.oebb.at) zu einem unerlaubten Datenzugriff gekommen ist. Gestohlen wurden Kundendaten wie Name, Adresse und E-Mail. Aufgrund der strengen technischen Sicherheitsvorkehrungen schließt das Unternehmen Zahlungs- und Kreditkartendaten aber aus. Der ÖBB-Ticketshop sei auch nicht betroffen.

Wie die Angreifer den Datenraub geschafft haben, haben die ÖBB nicht gemeldet. Erste Maßnahmen wurden aber schon gesetzt: So wurde der Webshop offline genommen und die Behörden über den Vorfall informiert. 

Kunden verständigt

"Wir haben die Datenschutzbehörde verständigt und arbeiten zusammen. Ob man bald erfahren wird, was die Hintergründe sind, kann ich nicht sagen", sagt Robert Lechner, Unternehmenssprecher der ÖBB, gegenüber Ö1.

Der Webshop ist Teil der ÖBB-Werbung, wo etwa Modell-Züge erhältlich sind. Die 16.000 betroffenen Kunden wurden ebenfalls informiert. Der Webshop werde laut Lechner nun neu aufgesetzt.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Um diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.