Digital Life
01.08.2018

Pentagon arbeitet bereits an Trumps "Space Force"

Das Pentagon arbeitet bereits am geplanten Weltraum-Militärprogramm, obwohl es noch kein grünes Licht vom Kongress gibt.

Obwohl der Kongress die Pläne für das Weltraum-Militärprogramm der USA noch nicht genehmigt hat, arbeitet man im Pentagon bereits an der Umsetzung, wie defenseone.com mit Bezug auf einen Leak berichtet. Demnach soll bereits Ende 2018 eine Stelle namens „US Space Command“ eingerichtet werden, welches ein Auge auf die Weltraum-Agenden der US-Streitkräfte hat. Parallel dazu wird eine „Space Operations Force“ geschaffen, die sich aus Personal des gesamten US-Militärs zusammensetzt.

Laut Plänen des stellvertretenden Verteidigungsministers Patrick Shanahan soll Unternehmen aus der Privatwirtschaft auch eine stärkere Rolle bei der Handhabung der US-Satelliten zukommen. Shanahan kommt selbst aus der Wirtschaft und war unter anderem als hochrangiger Manager bei Boeing tätig. Derzeit wird die Beschaffung der Satelliten von einzelnen Behörden vorgenommen, künftig soll dies zentralisiert über die neu geschaffene Space Development Agency erfolgen.

US-Präsident Donald Trump hatte Mitte Juni das Verteidigungsministerium und das Pentagon aufgefordert, mit den notwendigen Prozessen zum Einrichtung einer Space Force zu beginnen: „Unser Schicksal jenseits der Erde ist nicht nur eine Frage nationaler Identität, sondern auch eine Frage nationaler Sicherheit“, sagte Trump.