© APA/BARBARA GINDL

Digital Life

Polizei verfolgt Verdächtigen mit "Find my Phone"-App

Die Polizei im Weld County im US-Bundesstaat Colorado hat einen Mann mithilfe der „Find my Phone“-App ausfindig gemacht. Laut einem Bericht von 9News habe der Beamte Travis Peck den verdächtigen 51-jährigen Truck-Fahrer angehalten. Nach ihm wurde gefahndet, weil er zuvor nicht im Gericht erschienen und geflüchtet war, um einer Anklage zu entgehen.

Der Polizist hatte ihn mithilfe eines Fotos auf seinem Diensthandy erkannt. Um die Handschellen hervorholen zu können, stellte der Polizist das Handy auf dem Geländer der Ladefläche des Trucks ab. Der Verdächtige ergriff inzwischen die Chance und fuhr los. Dabei sei laut Angaben der Polizei das Gerät schließlich auf die Ladefläche gefallen.

Verfolgung dauerte ungefähr eine Stunde

Da es sich bei dem Gerät um Eigentum des Weld County handelt, wollte es der Polizist schnellstmöglich tracken und zurückbekommen, heißt es in einer Stellungnahme. Mit seinem eigenen Handy rief er einen Kollegen an, der es mit der „Find my Phone“-App verfolgen sollte. Etwa eine Stunde später wurde der Mann festgenommen.

Nun wird ein Gericht entscheiden müssen, wie das Vorgehen des Polizisten bewertet werden soll. Denn um ein GPS-Tracking-Gerät an ein Fahrzeug anbringen zu können, bedarf es im Normalfall einer speziellen Genehmigung, die Peck allerdings nicht hatte. 

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare