Digital Life
12.03.2018

"Größter Geek-Film aller Zeiten" feiert Premiere

Steven Spielbergs Virtual-Reality-Actionfilm "Ready Player One" begeistert Premierengäste mit massenhaft popkulturellen Referenzen.

Beim SXSW-Festival in Austin, Texas, wurde der Kinofilm "Ready Player One" geladenen Gästen erstmals gezeigt. Regisseur Steven Spielberg nimmt sich darin der Virtual Reality an, wie Mashable berichtet. Wade Watts, ein jugendlicher Held, muss darin gemeinsam mit Gehilfen in der VR-Welt "Oasis" darum kämpfen, ein Easter Egg zu erobern, das ihm die Kontrolle über das Programm und das Vermögen des "Oasis"-Gründers von einer halben Billion Dollar verleiht. Was die Premierengäste an dem Film besonders begeistert: Die vielen Referenzen auf die Geek-Kultur.

King Kong verfolgt DeLorean

Wie Variety berichtet, fährt Wade Watts in Form seines Avatars "Parzival" etwa mit einem DeLorean aus "Zurück in die Zukunft" durch die virtuelle Welt Oasis und wird dabei unter anderem von King Kong, dem T-Rex aus Jurassic Park und einem Batmobil verfolgt. Prince, Michael Jackson und Duran Duran kommen in dem Film ebenso vor wie der Iron Giant, Gundam oder Freddy Krüger aus "Nightmare on Elm Street". Eine ganze Szene spielt im Hotel aus "The Shining".

Wohlgesonnene Kritiker

Laut Variety vergehen kaum 30 Sekunden ohne irgendeine popkulturelle Anspielung. Von mehreren der ersten Zuschauer wurde der Film als "größter Geek-Film aller Zeiten" bezeichnet. In den ersten Rezensionen wird der Film durch die Bank gelobt. Regisseur Robert Rodriguez ("From Dusk Till Dawn", "Sin City", "Machete") zeigte sich über das Machwerk seines Kollegen begeistert: "Was für ein Spaß. Ich kann es kaum erwarten, das nochmal anzusehen. Tonnenweise großartige Referenzen. So geil, dass es die Lautsprecher sprengte." Rodriguez spielt hier auf Probleme mit dem Soundsystem während der Premiere an.