© AP / Paul Sancya

Digital Life
06/15/2019

Rivian und "Free Solo"-Star starten Stromversorgungs-Projekt

E-Auto-Hersteller und Stiftung von Kletterer Alex Honnold bauen Solar-Stromnetz für hurrikangeplagte Stadt in Puerto Rico.

Die Fahrzeuge des gefeierten Elektroauto-Start-ups Rivian werden noch nicht einmal offiziell verkauft, schon gibt es Pläne für die Zweitnutzung der Akkus. Wie TechCrunch berichtet, sollen die 135-kWh-Batterien des E-Pick-up-Trucks R1T dafür verwendet werden, um Strom aus Solarpaneelen zu speichern und damit die Energieversorgung der puertoricanischen Stadt Adjuntas sicherzustellen.

Unterstützt wird Rivian bei diesem Plan von der Honnold Foundation, der Stiftung des Star-Kletterers Alex Honnold. Die Filmdoku über Honnolds Erstbesteigung des Felsens El Capitan im Yellowstone-Nationalpark im Free-Solo-Stil wurde unlängst mit einem Oscar prämiert.

TOPSHOT-US-FILM-CLIMBING-EL CAPITAN

Strompreis reduzieren

Das 20.000 Einwohner zählende Adjuntas wurde 2017 vom Hurrikan Maria schwer verwüstet. Die Stromversorgung auf der zu den USA gehördenden Insel Puerto Rico stellt seitdem ein großes Problem dar. Zu regelmäßigen Ausfällen kommt ein hoher Strompreis.

Die Batterien von Rivian sollen nun dabei helfen, das öffentliche Stromnetz zeitweise zu entlasten und die Preise für Endkunden zu reduzieren. Für Rivian stellt das Projekt einen Ausblick darauf dar, welche Anwendungsszenarien für Batterien nach ihrem Einsatz in Elektroautos möglich sind.