Digital Life
02.08.2018

Russische Botschaft trollt die NASA

Künftig heben NASA-Astronauten wieder von US-amerikanischem Boden ab, allerdings mit russischer Technik.

Laut russischen Medien hat das Unternehmen Energomash einen Vertrag mit der United Launch Alliance ( ULA) abgeschlossen, in dessen Rahmen 2020 sechs RD-180-Raketentriebwerke geliefert werden soll. Die Triebwerke werden für die Atlas-V-Rakete genutzt, die unter anderem militärische Satelliten für die US-Regierung ins All fliegt. Auch bei wissenschaftlichen Flügen kommt die Rakete zum Einsatz sowie bei Boeings bemannten Starliner-Raumschiff.

Mit der Rakete können wieder Astronauten von US-amerikanischem Boden abheben. Seit dem Ende des Space-Shuttle-Programms im Jahr 2011 werden NASA-Astronauten mithilfe russischer Raketen von Kasachstan aus ins All geschossen.

Trolling

Die russische Botschaft in den USA hat sich den Umstand, dass die USA dennoch auch weiterhin auf russische Technik setzen zum Anlass genommen, einen entsprechenden Seitenhieb via Twitter auszuteilen.

„Russische Raketentriebwerke werden weiterhin Amerikaner ins All fliegen“, heißt es in dem entsprechenden Tweet.

Das RD-180-Flüssigkeitsrakentriebwerk kommt in der Hauptstufe der Rakete zum Einsatz und ist somit der zentrale Teil des Antriebs. Die NASA hat den Start der Astronauten von US-amerikanischem Boden offensiv mit dem Schlagwort und Hashtag „Launch America“ beworben.