Die USS George H.W. Bush (CVN 77) der US Navy

© US Navy

Digital Life

Peinlich: Russische Marine wirbt mit Foto von US-Flugzeugträger

Zur Feier des russischen Tags der Marine am 31. Juli trat eine lokale Behörde in der Stadt Tjumen in Westsibirien ins Fettnäpfchen. Sie hängte in der Stadt nämlich ein Plakat auf, das einen russischen Flugzeugträger zeigen soll. Stattdessen handelt es sich aber um einen US-amerikanischen Flugzeugträger.

Die Abbildung des US-Flugzeugträgers “USS George H.W. Bush” hing dabei nur kurze Zeit in Tjumen. Lokale Medien wurden auf den Fehler aufmerksam und das Plakat wurden daraufhin entfernt. Laut russischen Nachrichtenseiten sollen das Plakat von der Marine selbst angefertigt und aufgehängt worden sein.

Russland hat derzeit nur einen einzigen Flugzeugträger, die Admiral Kusnezow. Im Dezember 2019 brach darauf ein Feuer aus, seit Mai 2022 ist die Kusnezow in einem Trockendock zur Reparatur. Diese wird voraussichtlich bis 2024 dauern. Zudem gibt es eine Diskussion darüber, dass Russland die Kusnezow eigentlich von der Ukraine gestohlen hatte, als sich die Sowjetunion aufgelöst wurde.

Fremde Bilder für Russlands Propaganda

Es ist nicht der erste Fauxpas dieser Art in Tjumen. Erst im vergangenen April hing in der Stadt ein Plakat zu Feierlichkeiten des “Großen Vaterländischen Krieges”. Darauf stand jedoch das falsche Datum: “1944-1945” anstelle von “1941-1945”. Auch Rechtschreibfehler schleichen sich hin und wieder ein.

Dass sich Russland gerne an fremden Bildern bedient, ist keine Neuheit. Bei mehreren Anlässen wurden etwa Bilder aus der US-Geschichte verwendet, um sowjetische oder russische Siege zu preisen. Der Analyst Alex Kokcharov zeigt auf seinem Twitter-Account einige Beispiele.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare