Digital Life
27.08.2018

#SaveYourInternet: Demonstrationen in Graz, Innsbruck und Wien

Am Sonntag sind in ganz Europa Menschen für ein zeitgemäßes Urheberrecht auf die Straße gegangen, auch Österreich dabei.

Am Sonntag gab es in 11 EU-Staaten insgesamt 27 Kundgebungen für ein zeitgemäßes Urheberrecht. Das Anliegen der Demonstranten ist, dass das EU-Parlament sich am 12. September gegen zwei Punkte der geplanten EU-Urheberrechtsreform stellt: Onlineplattformen sollen nicht gezwungen werden, Upload-Filter anzuwenden und die Linkfreiheit soll nicht durch das geplante Leistungsschutzrecht gefährdet werden.

In Österreich fanden Demonstrationen in Graz, Innsbruck und Wien statt. Organisiert wurden die Kundgebungen von der NGO epicenter.works. Unter den Teilnehmern in den österreichischen Städten waren auch Lokalpolitiker von Grünen, Neos, KPÖ und SPÖ. Vor der erneuten Debatte zur Urheberrechtsreform im EU-Parlament am 12. September sollen noch zwei Informationsveranstaltungen zum Thema stattfinden. Am 7. September organisiert epicenter.works eine Podiumsdiskussion mit dem Titel "EU-Copyright vs. offenes Internet" im Rahmen des Ars Electronica Festivals 2018 in Linz. In Wien diskutieren Expertinnen und Experten auf Einladung von Digital Society am 5. September 2018. Details zum Digitalk mit dem Titel "Freie Presse, Kunst & Urheberrecht".