© Getty Images/iStockphoto / Rainer Fuhrmann/IStockphoto.com

Digital Life
09/15/2019

Sicherheitstester nach Einbruch in US-Gericht verhaftet

Zwei Männer, die die Sicherheit elektronischer Akten überprüfen sollten, nahmen ihren Job offenbar zu ernst und wurden in Haft genommen.

Die Polizei stellte die Männer, die mit zahlreichen Einbruchswerkzeugen ausgestattet waren, am Mittwoch vergangener Woche im dritten Stock des Gerichtsgebäudes in Dallas County im US-Bundesstaat Iowa, berichtet Gizmodo. Trotz ihrer Beteuerungen, dass sie beauftragt wurden, das Sicherheitssystem des Gerichts zu testen, wurden sie in Haft genommen.

Cybersicherheits-Überprüfung

Örtliche Gerichtsmitarbeiter gaben zunächst an nichts von einer Sicherheitsüberprüfung zu wissen. Erst als sich später die Gerichtsverwaltung des Bundesstaats zu Wort meldete, kam etwas Licht in die Angelegenheit. In einem am Mittwoch veröffentlichten Statement räumten die Justizbehörden von Iowa ein, die Männer beauftragt zu haben. Sie sollten allerdings die Sicherheit der elektronischen Akten überprüfen. Damit, dass dabei in das Gebäude eingebrochen werde, habe man nicht gerechnet.

Die Gerichtsverwaltung dulde darüber hinaus auch kein gewaltsames Betreten eines Gebäudes, auch nicht, wenn dies als Teil einer Cybersicherheitsprüfung passiere. Laut Gizmodo soll es auch in einem nahegelegenen weiteren Gerichtsgebäude zu einem ähnlichen Einbruch gekommen sein.

50.000 Dollar Kaution

Die mit den Sicherheitsüberprüfungen beauftragte Firma wollte zum konkreten Fall keinen Kommentar abgeben, verwies jedoch darauf, bereits Hunderte Überprüfungen im Auftrag von Regierungsstellen durchgeführt zu haben. Ein Gericht setzte die Kaution für die Mitarbeiter der Sicherheitsfirma auf 50.000 Dollar fest. Am 23. September sollen sie in das Gerichtsgebäude zurückkehren. Dann ist die erste Anhörung in dem Fall angesetzt.