Digital Life
27.07.2018

Einbrecher weckt Hausbesitzer, um nach WLAN-Passwort zu fragen

Ein älteres Ehepaar staunte nicht schlecht, als mitten in der Nacht ein Maskierter im Schlafzimmer stand.

Ein Fenster ist einfacher zu knacken, als eine WPA2-Verschlüsselung. Das dachte sich offenbar ein Einbrecher im Silicon Valley. Ein älteres Ehepaar im kalifornischen Palo Alto staunte nicht schlecht, als sie mitten in der Nacht von einem Mann geweckt wurden, der sich in ihrem Schlafzimmer befand und erklärte, er wolle das WLAN-Netzwerk des Hauses nutzen. 

Laut einer entsprechenden Mitteilung der Polizei bekam er das notwendige Passwort dafür allerdings nicht. Stattdessen schmissen ihn die Bewohner aus dem Haus und riefen die Polizei. Jene konnte den 17-Jährigen wenige Minuten später festnehmen. Wie sich danach herausstellte, stieg der Einbrecher über ein Fenster ein, nachdem er eine Jalousie aufschnitt.  

Erstaunlicherweise war es nicht das erste Mal, dass der Jugendliche bei seiner Suche nach drahtlosem Internet auffällig wurde. Tags davor meldeten Bewohner eines anderen Hauses der Polizei, dass eine Gestalt um ihr Haus schleicht. Als sie ihn zur Rede stellten, erklärte er, dass er nur das WLAN-Netzwerk des Hauses nutzen wolle, weil sein Daten-Transfervolumen aufgebraucht sei. Sie sagten ihm, er solle verschwinden, woraufhin er mit einem Rad davonfuhr, das er aus ihrem Hinterhof gestohlen hatte. Nach der jüngsten Festnahme wird sich der Jugendliche auch für den Raddiebstahl verantworten müssen.