Digital Life
19.05.2015

Songcontest: Microsoft stattet Backstage-Bereich aus

Für den Eurovision Songcontest hat Microsoft eine eigene App entwickelt. Videodaten werden über Azure ausgetauscht. Freiwillige erhalten Lumia-Smartphones.

Mit einer Backstage-Führung durch die Katakomben der Wiener Stadthalle betonte Microsoft Österreich am Dienstag die wichtige Rolle des Eurovision Songcontest (ESC) für das Unternehmen. Microsoft tritt sowohl als Sponsor, als auch als Technologiepartner für die Großveranstaltung auf. Für die Zuseher des ESC entwickelte Microsoft etwa eine eigene Live Voting App.

Für das ESC-Finale werden 200 Millionen TV-Zuseher erwartet. Mit der Live Voting App können sie über ihre Favoriten abstimmen. Die App wurde von Microsoft in erster Linie für das eigene Mobil-Betriebssystem Windows Phone entwickelt, ist aber auch für Android und iOS erhältlich.

Videoaustausch über Azure

Bereits lange im Vorfeld des Songcontests kam Microsofts Cloud-Plattform Azure zum Einsatz. Über Azure konnten die Teilnehmer aus den einzelnen Ländern etwa Bühnenchoreographien und dazu passende Kameraeinstellungen übermitteln. Diese Vorgaben werden vom ORF in der Stadthalle mit Statisten geprobt.

Der Feedbackprozess mit den Teilnehmern läuft ebenfalls über Azure. Während den diversen Aufführungen in dieser Woche wird die Video-on-Demand-Plattform Azure Media Services dazu verwendet, um Videostreams in über 40 Ländern zu verteilen.

App und Geräte für Freiwillige

Wie man bei der Backstage-Führung gut erkennen kann, wird der ESC von einem Heer an Freiwilligen getragen. Um deren Tätigkeiten zu koordinieren, wurde eine eigene Concierge App entwickelt. Dabei handelt es sich um eine Art persönlichen Assistenten, der von Freiwilligen, Delegierten und Journalisten verwendet werden kann.

Damit auch wirklich alle der rund 800 Freiwilligen die App nutzen können, hat Microsoft Lumia 535 Smartphones (die futurezone hat das Lumia 535 getestet) verschenkt. Ausgewählte Journalisten erhalten sogar Surface Pro 3 Tablets.

Karikaturen am Tablet

In mehreren Backstage-Bereichen wurden zudem Xbox-Konsolen verteilt, um den Event-Mitarbeitern den wohl schwierigsten Teil der Veranstaltung zu erleichtern: Das Warten.

Für Besucher des ESC hat sich Microsoft noch eine kleine Besonderheit einfallen lassen: Auf einem Surface-Tablet zeichnet der Karikaturist Martin Fitz in wenigen Minuten Porträts von Interessierten.