Digital Life
02.06.2017

Stromstecker gezogen: Das war der Grund der IT-Panne

Schuld am IT-Ausfall bei British Airways waren keine Hacker oder Chemtrail-Verschwörer sondern ein simpler Stromausfall.

Keine Hacker, keine fehlerhafte Software und keine Chemtrail-Verschwörer - Der IT-Ausfall von British Airways, der vergangene Woche ein globales Flugchaos zur Folge hatte, wurde offenbar durch einen simplen Stromausfall verursacht. Das berichtet The Times. Laut dem Bericht wurde die Server im Datencenter von British Airways runtergefahren, weil ein ausgelagerter IT-Auftragsnehmer irrtümlich die Stromversorgung gekappt hatte. Eine eingeleitete Untersuchung konzentriere sich nun daher mehr auf menschliches Versagen als auf Equipment-Fehler.

Im Zuge des Chaos an Flughäfen weltweit wurde British Airways ( BA) für ihre Unternehmensstruktur scharf kritisiert. Hauptsächlich deswegen, weil die Airline zuvor IT-Jobs ausgelagert hat und diesbezügliche Ausgaben stark gekürzt hat.

Teure IT-Panne

Eine IT-Panne hatte am vergangenen Wochenende den Flugbetrieb bei BA lahmgelegt. Alle Flüge von Heathrow und Gatwick wurden abgesagt. Weltweit kam es zu zahlreichen Flugausfällen und Verspätungen - ausgerechnet an dem Wochenende, an dem viele Menschen in Großbritannien wegen eines Feiertags am Montag und einer Ferienwoche in den Urlaub aufbrechen wollten.

Die Panne kommt den Besitzern der Fluggesellschaft teuer zu stehen. Der Marktwert der Aktien der International Consolidated Airlines Group (IAG) fiel zwischenzeitlich in London um drei Prozent. An der Börse in Madrid hatte IAG um die 410 Millionen Euro verloren.