Fashion hipster cool girl taking self-portrait on smartphone in

© Getty Images/iStockphoto / Rohappy/iStockphoto

Digital Life
12/12/2019

Supermarktkette will Unterwäsche-Fotos von Angestellten per App

Offiziell will die Supermarktkette die Fotos für die Dienstkleidung. Das ist aber datenschutzrechtlich problematisch.

Die Supermarktkette Albert Heijn in den Niederlanden hat Angestellte dazu aufgefordert, Bilder von sich in Unterwäsche per App hochzuladen, damit die „ideale Passform der Dienstkleidung“ ermittelt werden könne, heißt es seitens Pressetext. Angestellte sollen zudem gesagt haben, dass man ihnen gedroht habe, dass sie ihren Job verlieren würden, wenn sie sich weigern, heißt es.

Es folgte ein Social-Media-Shitstorm. Daraufhin hat die Supermarktkette den Testlauf mit der App wieder eingestellt. Datenschützer bemängeln, dass sie überhaupt eingeführt werden konnte, denn an und für sich seien Fotos „nicht zweckdienlich“. Auch die niederländische Datenschutzbehörde beschäftigte sich dann mit der Maßnahme.

Albert Heijn habe "keine Grundlage dafür, so etwas von den Angestellten zu verlangen", so die Behörde. Laut Angaben der Supermarktkette sei alles „freiwillig“ passiert und keiner wurde gezwungen, die Fotos per App hochzuladen.