Digital Life
05.05.2015

T-Mobile TEST-Aktion soll blinde LTE-Flecken aufzeigen

Bei "T-Mobile Einfach Selber Testen" kann man LTE-Smartphones und -Tarife vier Wochen gratis ausprobieren. In allen LTE-Tarifen werden außerdem Roaming-Minuten inkludiert.

Mit einer neuen Kundenaktion will T-Mobile Kunden das Telefonieren mit dem neuen Mobilfunkstandard LTE schmackhafter machen. Bei der Aktion "T-Mobile Einfach Selber Testen" (abgekürzt TEST) können Neukunden online ein iPhone 6, ein Samsung Galaxy S6 oder die T-Mobile HomeNet Box samt einem ausgewählten Tarif bestellen und vier Wochen lang testen.

Bei Zufriedenheit läuft der Vertrag weiter und die Kosten für das Gerät werden nachträglich verrechnet. Entschließt man sich, das T-Mobile-Angebot doch nicht anzunehmen, kann man das getestete Gerät zurückschicken und den Vertrag kündigen. Kosten entstehen in diesem Fall keine. Zurückgegebene Geräte werden von T-Mobile generalüberholt (refurbished) und wieder in den Verkauf gebracht.

Rückmeldungen von Kunden

"Die Telekom-Branche betreibt derzeit viel Aufwand damit, ihre Mobilfunknetze für abstrakte Tests zu optimieren, um sich anschließend bei minimalen Unterschieden mit Superlativen und 'Testsieger'-Plaketten schmücken zu können", meint T-Mobile Österreich CEO Andreas Bierwirth. Zur Erinnerung: Beim futurezone Netztest 2014 belegte T-Mobile knapp hinter A1 den zweiten Platz.

T-Mobile wolle nun beim LTE-Ausbau neue Wege beschreiten. Rückmeldungen von Kunden, die im Rahmen der TEST-Aktion via Webportal oder Social Media eingehen, will der Mobilfunker auswerten, um gezielt blinde LTE-Flecken zu beheben. Die TEST-Aktion läuft österreichweit bis 21. Juni 2015. Danach will T-Mobile die Aktion in Regionen verlängern, wo Schwachpunkte entdeckt wurden.

LTE-Optionen für Bestandskunden

"Wir sind uns bewusst, dass unsere TEST-Kampagne ein gewisses Risiko für uns darstellt, da sicher nicht jeder Tester mit unserem LTE-Netz zufrieden sein wird", sagt Bierwirth. "Uns sind jedoch diese Erfahrungen wichtig um das beste Netz ausschließlich für unsere Kunden zu bauen und zu optimieren."

Bestandskunden ohne LTE-Tarif bietet T-Mobile unterdessen mit "Speed Boost LTE" die Möglichkeit, zwei Monate lang kostenlos LTE zu testen. Außerdem will T-Mobile insgesamt 100 LTE-fähige Smartphones unter seinen Bestandskunden verlosen, um auch auf diesem Wege Rückmeldungen über die Netzqualität zu erhalten.

LTE-Ausbaupläne

Derzeit beträgt die Netzabdeckung mit LTE 67 Prozent. Bis Ende 2015 will T-Mobile 90 Prozent der heimischen Bevölkerung mit LTE versorgen können. Bis Ende 2016 soll die Netzabdeckung 97 Prozent betragen.

Beim Ausbau von LTE will T-Mobile auch sein Sendernetz an besonders frequentierten Orten verstärken. In Wien experimentiert T-Mobile etwa mit "Carrier Aggregation" um so genanntes "LTE+" anbieten zu können. Dabei baut ein Smartphone gleizeitig zwei Verbindungen auf zwei verschiedenen Frequenzbändern auf, um die Datenübertragungsgeschwindigkeit zu erhöhen. Freilich beherrscht nicht jedes Smartphone diesen Trick.

Für Mobilfunk-Kunden in Wien interessant ist die Ankündigung von T-Mobile, in Kürze mit dem Ausbau des LTE-Netzes in der U-Bahn beginnen zu wollen.

Virtuelle Betreiber

Zur derzeitigen Konkurrenzlage im heimischen Mobilfunkmarkt zeigt sich T-Mobile gelassen. Angesprochen auf den neuen Preiskampf seit dem Markteintritt des virtuellen Mobilfunkers HoT (der das T-Mobile-Netz nutzt), meint Bierwirth: "Die Kosten für virtuelle Anbieter werden mit dem Datenverbrauch steigen. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis sie ihre Tarife anheben müssen - es sei denn, sie bekommen bessere Eintrittspreise."

HoT-CEO Michael Krammer hat bisher ausgeschlossen, dass die Preise für HoT-Datenpakete in Zukunft steigen werden.

Ankündigungs-Kanon der Mobilfunker

Erst einen Tag vor Ankündigung seiner TEST-Aktion hat T-Mobile angekündigt, Roaming-Minuten und -SMS in allen LTE-Tarifen zu inkludieren, ohne dass dadurch Mehrkosten für den Vertragskunden entstehen. Außerdem wurde der Umfang des Datenvolumens erhöht. T-Mobile erklärt diesen Schritt bei der TEST-Pressekonferenz am Dienstag mit den sinkenden Kosten pro Dateneinheit.

T-Mobile hat mit diesem Schritt auf eine Neuerung bei A1 reagiert. Der heimische Mobilfunk-Marktführer hat ab 4. Mai das Datenvolumen und die Übertragungsgeschwindigkeit bei seinen Go!-Tarifen erhöht.

Auch der dritte im Bunde der heimischen Mobilfunker beteiligt sich am nun aufkommenden Pressemitteilungs-Kanon. Drei will seine derzeitige LTE-Netzabdeckung von 85 Prozent bereits bis zum Sommer 2015 auf 98 Prozent erweitern.