Symbolbild

© Microsoft

Digital Life
10/05/2020

Tausende Corona-Infektionen wegen Excel-Fehler durchgerutscht

Die maximale Größe der Datei war bereits erreicht, wodurch neue Fälle nicht mehr automatisch hinzugefügt wurden.

Rund 16.000 Corona-Infektionen in Großbritannien blieben aufgrund eines Excel-Fehlers ungemeldet. Laut der Gesundheitsbehörde Public Health England (PHE) seien die Fälle zwischen 25. September und 2. Oktober durchgerutscht. Der Grund: Die Microsoft Excel-Tabelle, die alle Personendaten der Infizierten beinhaltet, habe ihre maximale Dateigröße erreicht.

Neue Namen wurden im automatisierten Prozess somit nicht mehr hinzugefügt. Dies habe zu einer Verzögerung geführt, jene Kontakte der Personen zu tracken, die positiv getestet wurden. Um diesen Fehler künftig zu vermeiden, wurde laut der Nachrichtenagentur Press Association die Datei nun in mehrere kleine Tabellen aufgeteilt.

Im Nachhinein hinzugefügt

Die Zahlen, die auf dem amtlichen Dashboard für COVID-19 in England publiziert werden, waren aufgrund des Fehlers in den vergangenen Wochen kleiner als die realen. Die ungemeldeten Fälle wurden nun in die Liste von Samstag mit einer Gesamtzahl von 12.872 und Sonntag mit 22.961 hinzugerechnet.

Darauf weist die Regierung hin. Auf der Seite ist festgehalten, dass die Fälle am 3. und 4. Oktober 15.841 zusätzliche Infektionen inkludieren. Sie seien daher ungewöhnlich hoch.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.