© APA/AFP/GETTY IMAGES/JUSTIN SULLIVAN / JUSTIN SULLIVAN

Digital Life
05/26/2019

Tesla begrenzt Ladung bei manchen Superchargern auf 80 Prozent

Der US-Elektroautohersteller limitiert bei Bedarf den Ladezustand an seinen Supercharger-Stationen, um Wartezeiten zu verringern.

Damit Tesla-Fahrer vor den Supercharger-Stationen des Herstellers in den USA nicht zu lange warten müssen, will der Elektroautohersteller künftig die Ladung der Fahrzeuge auf 80 Prozent limitieren, berichtet electrek. Betroffen von der Änderung sind 17 Prozent der Supercharger-Stationen in den USA. Bei acht Prozent wird der Ladezustand dauerhaft begrenzt, bei neun Prozent soll dies bei Bedarf, etwa an Feiertagen oder bei Großevents, der Fall sein, heißt es in dem Memo. Kunden, die sich an den Ladestationen befinden, sollen eine entsprechende Warnung erhalten.

Mit der zunehmenden Anzahl von Tesla-Fahrzeugen war es in den USA, zuletzt rund um Thanksgiving, zu langen Wartezeiten an den Stationen gekommen. Die Limitierung des Ladezustands ist aber nicht die einzige Maßnahme, mit der Tesla den Durchsatz an den Ladestationen verbessern will.

Eine weitere ist etwa die Funktion „On-Route-Battery-Warmup“, die den Akku auf optimale Ladetemperatur erwärmt, sobald im Navigationssystem des Wagens eine Supercharger-Station als Ziel eingegeben wird.