© Screenshot

Digital Life
07/23/2019

Tesla-Fahrerin tötet Fußgänger, unklar ob Autopilot aktiv war

Ein Mann wurde auf einem Fußgängerübergang von einem Tesla niedergefahren und verstarb. Die Polizei überprüft nun die Fahrzeugdaten.

In San Francisco wurde ein Ehepaar auf einem Fußgängerübergang von einer Tesla-Fahrerin angefahren. Der Mann kam dabei ums Leben, die Frau wurde schwer verletzt. Laut der Polizei war die Tesla-Fahrerin zu schnell unterwegs und hat eine rote Ampel ignoriert, bevor sie mit einem anderen Fahrzeug kollidierte und in der Folge die beiden Fußgänger angefahren hatte.

Fahrzeugdaten werden ausgewertet

Im Zuge der Ermittlungen haben die Behörden die Log-Daten des Elektroautos sichergestellt, um den Unfallhergang aufklären zu können. Ebenso wird dabei überprüft, ob Teslas Autopilot zum Zeitpunkt des Unfalls aktiv war oder ob das Fahrassistenzsystem gar der Grund für das Unglück war.

Die 21-jährige Tesla-Fahrerin hatte sich das schwarze 2018er Model 3 über die Car-Sharing-App Getaround ausgeborgt. Allerdings gibt Getaround ein Mindestalter von 25 Jahren an, wenn man sich über die App einen Tesla ausleihen will. Wie die 21-Jährige die Regeln umgehen konnte und an den Tesla kam, ist noch unklar. Die Fahrerin wurde wegen des Verdachts auf fahrlässige Tötung festgenommen.