Digital Life
23.08.2018

Tesla Model S fing nach Kollision Feuer

In den USA ist wieder ein Model S nach einem Unfall in Brand geraten. Tesla versucht zu beschwichtigen.

Ein Tesla Model S hat im US-Bundesstaat New Jersey nach einem Unfall Feuer gefangen. Das berichtet Electrek. Demnach sei das Fahrzeug mit einem großen Gegenstand kollidiert, das von einem Lastwagen fiel. Laut Tesla sei das Model S beim Unfall kurz vom Boden abgehoben, wodurch der Fahrer die Kontrolle über das Fahrzeug verlor. „Er war in der Lage, das Auto mit all seinen Habseligkeiten zu verlassen, bevor das Feuer ausbrach“, so ein Tesla-Sprecher gegenüber Electrek. „Er hat uns erzählt, wie glücklich er darüber sei, dass ihn das Fahrzeug geschützt hat, obwohl der Aufprall so schwer war.“

Obwohl Unfälle mit Feuer als Folge nicht ungewöhnlich sind, ziehen Fälle mit Teslas Elektrofahrzeugen besonders viel Aufsehen auf sich. In der Schweiz gab es beispielsweise im Mai einen Unfall mit Todesfolge, bei dem der Akku des Model S ebenfalls Feuer fing. Auch auf einer Tiroler Schnellstraße begann im Vorjahr ein Tesla Model S nach einem Unfall zu brennen. Mitte Juni sorgte zudem ein Vorfall für Aufsehen, bei dem ein Tesla ohne Fremdeinwirkung plötzlich in Flammen aufging.

Tesla musste bereits 2014 wegen eines Konstruktionsfehlers nachbessern. Die Unterbodenplatte des Model S konnte zu leicht von Gegenständen durchdrungen und die Akkus dabei beschädigt werden. Dadurch kam es zu zahlreichen Bränden bei Model-S-Besitzern. Tesla korrigierte den Fehler, indem man den Unterboden gegen ein neues Modell aus Titan und Aluminium austauschte. Zuletzt sorgten zudem die Behauptungen eines ehemaligen Tesla-Mitarbeiters für Schlagzeilen. Dieser gab an, Tesla hätte bei der Produktion beschädigte Akkus einfach mit Klebstoff repariert und diese in ausgelieferten Fahrzeugen verbaut. 

Tesla dementiert diese Vorwürfe, zudem weist man darauf hin, dass es sich bei den in Brand geratenen Fahrzeugen um Einzelfälle handle. „Ernste Unfälle wie dieser können zu Feuer führen, unabhängig vom Fahrzeugtyp. Unsere Flotte, die bereits 300.000 Fahrzeuge umfasst, die mehr als 7,5 Milliarden Meilen zurückgelegt haben, wissen wir, dass ein Tesla zehn Mal so selten Feuer fängt wie ein Auto mit Verbrennungsmotor“, so ein Tesla-Sprecher.