Digital Life
06.11.2018

Twitter kämpft gegen gefälschte Elon-Musk-Accounts

Gefälschte Elon-Musk-Accounts auf Twitter setzen auf Bitcoin-Betrügereien. Das Netzwerk ergreift Gegenmaßnahmen.

In den vergangenen Monaten sind vermehrt Tweets aufgetaucht, in denen Elon Musk seinen Fans angeblich Kryptowährungen schenkt. Diese Tweets stellen sich jedoch sehr schnell Fakes heraus, bei denen Hacker einen fremden Account übernommen, den Namen auf „Elon Musk“ geändert und das Profilbild mit einem Foto des Tesla-CEOs ausgetauscht haben. Der Account tweetet daraufhin den Link zu einer Seite, auf welcher das Opfer Bitcoins an eine Adresse schicken soll und anschließend angeblich mehr Bitcoins zurückbekommt – was in Wahrheit natürlich niemals passiert.

Twitter hat das Problem erkannt und unterbindet es laut einem Artikel von Business Insider nun, dass User ihren Account auf „Elon Muskumbenennen, ohne diesen zu verifizieren. Die Betrüger haben jedoch inzwischen einen Weg gefunden, diese Beschränkung zu umgehen, indem sie einzelne Satzzeichen derart ändern, dass der neue Name noch immer wie der Original-Name aussieht.

Dies geschah zum Beispiel beim gehackten Account des britischen Studios Pathe UK, bei dem das „l“ durch ein Sonderzeichen ersetzt wurde.

Von Twitter heißt es gegenüber Business Insider in einem Statement, dass es gegen die Regeln des Netzwerks widerspricht, die Identität eines anderen Menschen anzunehmen. Zudem habe Twitter die Möglichkeiten ausgebaut, mit denen man gegen Kryptowährungs-Betrug vorgeht.