Digital Life
25.01.2017

Video: Feuerwehr in Dubai setzt auf Wasser-Jetpacks

Die Feuerwehr von Dubai ist künftig auch mit Wasser-Jetpacks unterwegs. Der teure Spaß soll die Anreise zum Einsatzort verkürzen.

Einsatzkräfte in Dubai sind traditionell mit kostspieligem Equipment ausgestattet. Sei es nun die Polizei, die mit Bugatti Veyron, Nissan GT-R und der Mercedes G-Klasse unterwegs ist oder die Rettung, die zwischen Lotus Evora und Ford Mustang wählen dürfen - Geld scheint in Dubai kein Problem darzustellen. Nun darf sich auch die Feuerwehr über eine ungewöhnliche neue Lösung freuen.

So sind einzelne Feuerwehr-Mitarbeiter künftig per Jetski unterwegs, um besonders rasch zum Einsatzort zu gelangen. Im Jetski verbirgt sich jedoch das wahre Highlight: Ein Wasser-Jetpack, mit dem sich die Einsatzkräfte mehrere Meter in die Luft erheben und so gefahrlos gegen den Brand vorgehen können.

In einem Video, das bislang rund 50.000 Aufrufe erzielt hat, wird die Vorgehensweise anhand eines Autobrandes auf einer Brücke demonstriert. Der Feuerwehrmann am Jetski trifft als Erster am Einsatzort ein und kann bereits einen Großteil des Brandes löschen, bevor sich die anderen Fahrzeuge durch den Stau gekämpft haben. Das System könnte aber auch bei Bränden in an der Küste gelegenen Hochhäusern zum Einsatz kommen.

700.000-Dollar-Deal

Die Jetpacks werden von der neuseeländischen Firma Martin Aircraft gefertigt, das für seine Arbeit an einem „kommerziell erhältlichen Jetpack“ bekannt wurde. Ein Wasser-Jetpack kostet knapp 35.000 US-Dollar - Dubais Feuerwehr hat gleich 20 Stück davon bestellt. Wasser-Jetpacks sind immer wieder in den Schlagzeilen zu finden, unter anderem im Vorjahr, als der Weltrekord für den längsten Flug mit einem "Hoverboard", basierend auf eine Wasser-Jetpack, aufgestellt wurde.