© Screenshot/Jeff Esguerra

Digital Life
06/01/2019

Video: Pick-up attackiert Tesla mit Rußwolke

Ein Pick-up-Fahrer attackierte einen Tesla mit sogenanntem "coal rolling". Die Tesla-Kameras zeichneten alles auf Video auf.

Ein Tesla-Fahrer wurde in Kalifornien von einem Pick-up-Truck attackiert. Der Fahrer des Pick-ups erzeugte mit einem sogenannten „coal roller“ eine Rußwolke und versuchte das Tesla Model 3 hinter sich damit einzudecken. Das zeigt ein Dashcam-Video, das der Fahrer veröffentlicht hat.

„Ich hatte eine Vermutung, dass dieser Truck etwas vor hat, als er von rechts kommend langsamer geworden ist. Genau in dem Augenblick, als ich die Spur gewechselt habe, ist es dann passiert“, sagt Jeff Esguerra, der Fahrer des Model 3, gegenüber Electrek. Der Pick-up hat offenbar einen Rauchschalter verbaut. Betätigt man diesen, wird kurzfristig mehr Treibstoff in den Dieselmotor eingespritzt, wodurch eine rußige Abgaswolke entsteht. Diese Praktik wird „rolling coal“ (grob: Kohle auswälzen) bezeichnet und ist in vielen US-Bundesstaaten verboten.

„Coal rolling“ wird oftmals aus Protest gegenüber der modernen Umweltpolitik betrieben, weswegen vor allem Hybrid- und Elektrofahrzeugen die Rauchwolken abbekommen. Obwohl es in den USA noch keinerlei Fahrverbote für Dieselfahrzeuge gibt, sehen sich viele Dieselfahrer durch die zunehmenden Forderungen nach mehr Klimaschutz bedroht und in ihren Rechten eingeschränkt. 

Tesla-Fahrer werden attackiert

Insbesondere Tesla-Fahrer gerieten in den vergangenen Jahren verstärkt in das Visier der Verbrennungsmotor-Fanatiker. Neben „coal rolling“ ist vor allem das sogenannte „ICE-ing“ beliebt. Dabei blockieren große Autos mit Verbrennungsmotor (daher auch ICEing - Abkürzung für Internal Combustion Engine) die Parkplätze vor Superchargern, sodass Tesla-Fahrzeuge dort nicht laden können.

Tesla versucht, das Problem mit Zufahrtssperren und strikten Strafen zu verhindern. Auch Vandalismus wird des Öfteren betrieben - vom einfachen Zerkratzen der Fahrzeuge bis hin zum Zerschneiden von Supercharger-Ladekabeln. Der sogenannte Sentry Mode (Wächtermodus) soll derartiges Vorgehen künftig einschränken. Dieser warnt Verdächtige, wenn sich diese dem Fahrzeug zu sehr nähern und zeichnet diese auch auf.