© REUTERS / LUCY NICHOLSON

Digital Life

Kuriose Serie geht weiter: Tesla-Hasser demolieren Ladestation

Die Serie eigenartiger Angriffe und Protestaktionen gegen Tesla-Fahrer in den USA ist um ein Kapitel reicher: Im US-Bundesstaat Utah haben Unbekannte das Kabel eines Tesla-Supercharger durchgeschnitten. Ebenso haben sie Löcher in die Ladestecker für Tesla-Autos gebohrt. Der Großteil der Supercharger-Station ist damit zunächst unbrauchbar geworden.

Ein Twitter-Nutzer hat Fotos der teils zerstörten Supercharger veröffentlicht. "Ich hoffe die Überwachungskameras haben diese Ars****cher aufgenommen", schreibt der User.

Bizarre Aktionen gegen Tesla-Fahrer

In den vergangenen Wochen wurden immer wieder Berichte laut, wonach Anti-Tesla-Aktivisten Tesla-Fahrer daran hindern, ihre Autos an Supercharger-Stationen aufzuladen. Das Vorgehen der Tesla-Hasser ist dabei immer gleich: Sie parken ihre großen Pick-up-Trucks vor Ladestationen, sodass sie den E-Autofahrern den Zugang zu den Superchargern versperren. Zum Teil haben die Pick-up-Fahrer Anti-Tesla Slogans wie "F**k Tesla" gerufen.

Da offenbar auch der Vandalismus gegenüber den Tesla-Autos selbst zunimmt, hat Tesla-Chef Elon Musk einen Wach-Modus für die Elektroautos angekündigt, mit dem man die Kameras der Fahrzeuge auch bei abgestelltem Motor aktivieren kann. Damit sollen etwa Vandalen und Einbrecher aufgezeichnet werden.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare