So will die Polizei in Tokio Drohnen einfangen

© Screenshot

Japan
12/14/2015

Video: Polizei in Tokio holt Drohne mit Fangnetz vom Himmel

Die Polizei in Tokio hat nun eine eigene Einheit zur Drohnenabwehr. Wenn sie am Boden keinen Erfolg haben, wollen sie Drohnen mit Netzen einfangen.

Während Regulierungen für Drohnen die Behörden vielerorts beschäftigen, hat die Polizei in Tokio eine Spezialeinheit vorgestellt, die sich um die Drohnenabwehr kümmert. Denn über den Ballungsgebieten in Japan wurde erst kürzlich eine No-Fly-Zone eingerichtet.

Sobald eine Drohne in einer Flugverbotszone gesichtet wird, rücken die Beamten aus, um den Piloten aufzuspüren und aufzufordern, seine Drohne zu landen. Sollte das nichts bringen, will die Polizeieinheit die Flugobjekte mit eigenen Drohnen verfolgen.

Dafür wurde nun eine Drohne präsentiert, die mit einem Fangnetz ausgestattet ist. In einem Video zeigt die Tokioter Polizei, wie sie mithilfe des Netzes eine widerrechtlich fliegende Drohne vom Himmel holt. Ob das in der Praxis dann auch so einfach ist wie in dem Demo-Video gezeigt wird, wird sich wohl erst zeigen.

Probleme mit Drohnen

Die neue Bestimmungen wurden eingeführt, nachdem eine kleine Drohne mit winzigen radioaktiven Spuren auf dem Bürodach des Regierungschefs in Tokio gefunden worden war. Aber auch anderswo hat es in letzter Zeit immer wieder Probleme mit Drohnen gegeben.

Beim Weißen Haus in Washington ist eine unbefugt in Betrieb genommene Drohne abgestürzt, sie spielen für Drogenkuriere und Schmuggler immer wieder eine Rolle und Abstürze über Ballungsräumen könnten schwerwiegende Folgen haben. Daher wird in Deutschland aktuell ein Führerschein für Hobby-Drohnenpiloten angedacht. Österreich hat europaweit eine strengsten Regulierungen was das Fliegen mit Drohnen angeht.