© Kurier / Gerhard Deutsch

Digital Life
03/26/2020

Video: Wie das Coronavirus die Straßen Wiens leerfegt

Keine Menschen am Michaelerplatz und vor der UNO-City: Auf diesen Bildern wirkt Wien wie eine Geisterstadt.

Der Kameramann Christan Haake hat ein neues Video veröffentlicht, das die Corona-Krise durch eindrucksvolle Bilder von leeren Straßen verdeutlicht. Haake hat an mehreren Orten in Wien gefilmt, wie das öffentliche Leben zum erliegen gekommen ist. In der U-Bahn-Station Karlsplatz, auf der Praterstraße, am Ring, am Handelskai oder in der Donaucity bekommt man keinen Menschen zu sehen. Vor der Hofburg spielen zwei Menschen Fußball, in der Herrengasse sind zwei Jogger zu erblicken.

Alles an einem Tag

Obwohl die Orte tagsüber wohl kaum dauerhaft so leergefegt sein dürften, bekommt man einen Eindruck davon, wie sich die Ausgangsbeschränkungen zur Bekämpfung von COVID-19 auf die Bundeshauptstadt ausgewirkt haben. Laut Videobeschreibung bei Vimeo wurden alle Aufnahmen an einem Tag, dem neunten Tag nach Inkrafttreten der Schutzmaßnahmen, aufgenommen.