Digital Life
06.05.2018

Video zeigt, wie Hunde-Baby mit Drohne aus Kanal gerettet wird

In Indien hat ein Bastler eine Roboterklaue an einer Drohne befestigt, um damit einen Hund zu bergen.

Milind Raj, ein Techniker und Bastler aus Neu Delhi, wurde zum Hunderetter. Der Welpe steckte in einem Abwasserkanal fest. Anstatt mit einer Leiter hinunterzuklettern, baute er eine Drohne zum Hunderettungs-Tool um.

Wie The Verge berichtet, hörte Raj den Hund wimmern. Er sah den Welpen in einem Kanal zwischen zwei Straßen. Als er Leute in der Gegend darauf ansprach, sagten die, dass sie den Hund schon ein paar Tage wimmern hören. Als er fragte warum ihn keiner rausgeholt habe, sagten sie, dass sie nicht wegen einem Hund in einen Kanal klettern werden. Auch Raj wollte seine Gesundheit nichts aufs Spiel setzen und dachte über eine Lösung nach.

Greifarm mit Sensoren

In seiner Werkstatt begann er seine Drohne zu modifizieren, die er vor zwei Jahren selbst gebaut hatte. Innerhalb von ein paar Stunden hatte er eine Art Roboterklaue gebaut, die unten an die Drohne befestigt wird. Er baute noch Sensoren sein, um den Herzschlag und die Atem-Bewegungen des Hundes erfassen zu können. Er programmierte den Greifarm so, dass sie den Griff automatisch lockern würde, wenn sich die Lebenszeichen des Welpen ändern. So wollte er sicherstellen, dass der Hund nicht von der Klaue erwürgt wird.

Mit der fertigen Drohne ging er zurück zum Kanal. Er sagte, dass es relativ einfach war den Hund zu greifen. Er war traumatisiert und hat kaum eine Reaktion gezeigt. Der Rest war einfach: Drohne steigen lassen und den Welpen sicher absetzen – natürlich neben der Straße. Der frisch gerettete Hund soll ja nicht gleich überfahren werden.

Adoptiert

Raj hat den Hund danach adoptiert und ihn „Lifted“ (gehoben/geborgen) genannt. Nach der Rettung soll Lifted Teile von Plastikmüll und anderen Abfall erbrochen haben, es gehe ihm jedoch gut.

Es ist möglich, dass die gesamte Aktion nur gestellt war. Im Internet wird Raj unter anderem vorgeworfen, er habe den Hund vorher in dem Kanal platziert, um ihn dann effektvoll vor der Kamera retten zu können. Andere halten ihn zwar nicht für so böse, meinen aber, dass ein Eimer und eine Schnur gereicht hätten, um den Welpen zu bergen.

Raj ist in der indischen Tech-Szene kein Unbekannter. Für einen Investor Summit baute er Anfang 2018 einen Roboter. Dieser begrüßte Gäste auf drei Sprachen und sollte mittels KI die Verhaltensmuster von Menschen erlernen.