Digital Life
30.03.2017

Vor S8-Präsentation: Brand in Samsung-Shop in Singapur

© Bild: REUTERS

Einen Tag vor der offiziellen Präsentation des Samsung Galaxy S8 hat ein offizieller Shop des Konzerns gebrannt. Die Ursache ist noch unklar.

Ein offizieller Samsung-Shop in Singapur hat am Dienstagmorgen gebrannt. Das berichtet Channel News Asia. Demnach wurde der Brand gegen 1 Uhr 32 am Morgen gemeldet und wurde binnen weniger Minuten von der automatischen Feuerlöschanlage unter Kontrolle gebracht. „Wir versuchen derzeit, den entstandenen Schaden zu beurteilen und arbeiten eng mit den Behörden zusammen, um die Ursache herauszufinden“, so ein Samsung-Sprecher.

Der Brand kommt zu einem unglücklichen Zeitpunkt für Samsung. Der südkoreanische Konzern stellte am Mittwochnachmittag seine neuen Flaggschiff-Smartphones S8 und S8+ vor, die die Probleme des Note 7 vergessen machen sollen. Das Phablet musste bereits im Vorjahr zurückgerufen werden, nachdem es durch fehlerhafte Akkus plötzlich Feuer fing. Diese Fall sorgte dafür, dass in den vergangenen Monaten selbst Einzelfälle, bei denen es zu ähnlichen Akku-Bränden anderer Samsung-Modelle kam, Schlagzeilen lieferten.

Brand in Samsungs Akku-Fabrik

Ob ein defekter Akku Ursache für den Brand war, ist derzeit unklar. Der Shop soll jedoch vorerst geschlossen bleiben, um die Schäden beheben zu können. Im Februar sorgte ein Brand in einer Batterie-Fabrik für Aufsehen. Diese Samsung-Fabrik hatte ebenfalls Akkus für das Note 7 produziert. Glücklicherweise gab es keine Verletzten, da der Brand lediglich auf einem Gelände ausbrach, auf dem fehlerhafte Akkus gelagert wurden.