© Screenshot

Digital Life
12/20/2018

Vorsicht: Facebook-Wurm lockt mit Vorher-Nachher-Grafik

Derzeit macht auf dem Netzwerk ein Wurm die Runde. Nutzer, die auf das Posting klicken, teilen es unwissentlich.

Derzeit breitet sich ein hinterlistiger Wurm auf dem sozialen Netzwerk aus, der Nutzer mit Vorher-Nachher-Sujets in die Falle lockt. Die von der futurezone entdeckten Grafiken sind allesamt in französischer Sprache gehalten und thematisieren einen Unterschied zwischen Frauen und Männer. Sie leiten auf eine s3.amazonaws.com-URL weiter. Der Wurm könnte in Europa seinen Ausgangspunkt genommen haben. Der futurezone sind zumindest zahlreiche User aus Österreich, Schweden und Tschechien bekannt, in deren Feeds die Grafiken auftauchten.

Die Vorgehensweise der diversen Malware-Postings ist dabei immer dieselbe: Neugierige Nutzer werden zum Klicken animiert, da von den Vorher-Nachher-Grafiken immer nur die Hälfte zu sehen ist. Will man den Rest des Sujets sehen und klickt auf das Posting, wird es still und heimlich automatisch vom eigenen Account weitergeteilt. Der Nutzer wird anschließend auf eine Website weitergeleitet, bei der man sein Alter bestätigen muss.

Nicht anklicken!

Ob durch das Anklicken auf der Bestätigungs-Webseite weitere Schadsoftware heruntergeladen und installiert wird, ist unbekannt. Es versteht sich aber von selbst, dass weder das Facebook-Posting noch der Button auf der Webseite angeklickt werden sollte.