© Screenshot

Digital Life
10/28/2020

Warnung: Update-Meldung für Microsoft Word ist gefährlich

Vorsicht bei angehängten Doc-Dateien. Eine bekannte Schadsoftware tarnt sich nun als Microsoft-Office-Nachricht.

Der bekannte Trojaner namens Emotet versucht es mit einem neuen Trick. Diesmal sind die Phishing-Mails als eine Nachricht von Microsoft Office getarnt. Darin heißt es, man müsse Microsoft Word aktualisieren und dafür das angehängte .doc-File öffnen.

Ist die Word-Datei offen, erscheint ein Update-Fenster, das der Windows-Designsprache zum Verwechseln ähnlich sieht. Die Nutzer werden aufgefordert, sich durch den Update-Vorgang zu klicken und dabei "Enable Editing" und "Enable Content" zu aktivieren. Führt man diese Aktionen aus, wird die Emotet-Malware auf dem Computer installiert.

Vorsicht bei Mail-Anhängen

In der Folge versucht die Schadsoftware die Passwörter, Banking-Informationen und weitere sensible Daten zu stehlen. Der eigene Computer wird nicht nur ausspioniert, sondern auch Teil des Emotet-Botnetz, sodass er von Cyberkriminellen zum weiteren Verschicken von Phishing-Mails genutzt wird.

Wie immer gilt: Keine Mail-Anhänge von fremden Personen öffnen und bei Mails von Unbekannten besonders vorsichtig sein. Am besten die E-Mail als Spam markieren und umgehend löschen.

Gut getarnte Schadsoftware

Emotet selbst ist auf das Abgreifen von Online-Banking-Daten spezialisiert. Die Schadsoftware ist bereits seit 2014 im Umlauf und versucht es mit immer neuen Betrugsmaschen. Erst im Februar und März war Emotet als Corona-Nachricht getarnt.

In früheren Versionen tauchte die Schadsoftware als angehängte Rechnung, Versandbenachrichtigung oder Bewerbungsunterlagen auf. Emotet ist bereits seit 2014 in Umlauf.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.