Wieder ist eine Lücke im Messenger-Dienst WhatsApp aufgetaucht

© Reuters/DADO RUVIC

Studie
12/09/2014

WhatsApp: Verräterischer Online-Status

Eine Untersuchung einer deutschen Universität zeigt, welche Implikationen der für jeden einsehbare Online-Status bei WhatsApp für die Privatsphäre seiner Nutzer hat.

Rund 70 Minuten pro Tag verbringt ein deutscher WhatsApp-Nutzer, dessen Telefonnummer mit der Ziffernfolge 0049673 beginnt, im Schnitt mit der Messaging-App . Mehr als die Hälfte davon während der Arbeitszeit . Der Deutsche ist einer von tausend zufällig ausgewählten WhatsApp-Nutzern, die Forscher von der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen Nürnberg auf Basis ihres für jedermann einsehbaren Online-Status neun Monate lang zu Studienzwecken überwacht haben, wie heise.de berichtet.

Bekannte Lücke

Die Forscher konnten mithilfe geringfügiger technischer Maßnahmen den Online-Status sowie Verbindungen von einer Vielzahl von Nutzern aufzeichnen. Grundlage dafür ist eine bereits seit langem bekannte Lücke des Messaging-Tools.

Selbst wenn Nutzer das Anzeigen des Online-Status in ihrem WhatsApp-Profil deaktiviert haben, kann dieser – wenn die dazugehörige Telefonnummer bekannt ist – mühellos abgerufen werden. Dazu muss lediglich die Telefonnummer zu den Kontakten hinzugefügt und ein Chat-Fenster geöffnet werden. Der Inhaber der Nummer bekommt davon nichts mit.

Rückschlüsse auf Tagesverlauf

Aus dem Online-Status könnten Rückschlüsse auf den Tagesverlauf von Nutzern gezogen werden, warnen die Forscher. Schlafzeiten könnten ebenso erhoben werden, wie Online-Zeiten während der Arbeitszeit. Je öfter die App benutzt werde, desto präzisere Informationen ließen sich daraus schließen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.