WhatsApp hat ein neues Datenschutz-Problem

© AP/Margarethe Wichert

Digital Life
09/22/2014

WhatsApp verrät Online-Status ohne Erlaubnis

Die Datenschutzeinstellungen von WhatsApp sorgen weiterhin für Probleme. Wie Heise aufgedeckt hat, wird der Online-Status immer mitgeteilt, selbst wenn man dies untersagt.

Hatte WhatsApp seine User vor wenigen Wochen noch durch ein Update erzürnt, das die Privatsphäre-Einstellungen einfach zurücksetzte (die futurezone berichtete), soll diese Funktion offenbar überhaupt nicht funktionieren. Wie heise herausgefunden hat, teilt WhatsApp nämlich den Online-Status allen anderen Usern mit, selbst wenn man in den Einstellungen dezidiert angegeben hat, keine Infos diesbezüglich anzeigen zu wollen.

"Niemand" bringt nichts

In einem Testversuch stellten die Redakteure die Datenschutzeinstellungen auf "scharf": "Niemand" soll sehen, wann man zuletzt online war, auch das Profilbild und der Status soll "Niemandem" mitgeteilt werden. Dennoch wurde der eigene aktuelle Status anderen WhatsApp-Usern angezeigt. Dazu muss der andere User einen nur als Kontakt hinzufügen und ein Chat-Fenster öffnen. Über diesen Vorgang bekommt der "Ausgespähte" wiederum nichts mit.

Dass mittels eines einfachen Computerskripts das WhatsApp-Online-Verhalten eines Users sehr leicht getrackt werden kann, beweist der 21-jährige Entwickler Flavio Giobergia, der dazu ein Whitepaper geschrieben und veröffentlicht hat. Von WhatsApp ist noch keine Stellungnahme bekannt, warum der Online-Status trotz restriktiver Einstellungen anderen Usern verraten wird.