Digital Life
10.08.2016

.wien-Domain: weniger Registrierungen als erhofft

Die Top-Level-Domain .wien feierte vor kurzem den zweiten Geburtstag. Aus den Kinderschuhen ist sie aber noch nicht ganz herausgewachsen.

Ein Jahr nach Start waren 15.200 Domains registriert, 20.000 hätten es sein sollen. Nun, zwei Jahre nach der Einführung, sei man zwar grundsätzlich zufrieden, “aber natürlich könnte es besser laufen”, äußerte sich Ronald Schwärzler gegenüber orf.at. Er ist Geschäftsführer bei der punkt.wien GmbH, die für die Vergabe zuständig ist.

Wien und Berlin waren die ersten beiden Städte der Welt, die eine eigene Geo-TLD (Top-Level-Domain) eingeführt haben. Im Vergleich zu anderen Städten ist Wien aber gut im Rennen, die .paris- und .london-Domains verzeichneten bisher nur jeweils knapp 20.000 Anmeldungen, obwohl die Städte deutlich größer sind.

Mehr Werbung nötig

Probleme bereitet vor allem, dass die Menschen die .wien-Endung im Vergleich zu .com oder .at nicht als Internetadresse erkennen. Deshalb konzentriere man sich darauf, die Domain bekannter zu machen. Bei der Einführung 2014 wurde die TLD von SPÖ-Wirtschaftsstadtrat Christian Oxonitsch noch groß beworben. „Wien wird damit noch besser wahrgenommen, das ist eine große Chance für die Stadt als Marke und auch von besonderer Bedeutung für die Wiener Wirtschaft“, sagte er damals. Die Stadt Wien bleibt allerdings bis heute bei der URL wien.gv.at.

Erfolge kann die punkt.wien GmbH vor allem bei lokalen Firmen und Initiativen verbuchen. Allgemeine Domains wie "schlüsseldienst.wien” oder “schnitzel.wien” gehen besonders gut und bringen finanzielle Sicherheit für die GmbH. Große Unternehmen zu gewinnen sei laut Schwärzl oft schwieriger, der Innovationswille offenbar geringer. “Die Mühlen mahlen langsam, Ausreden gibt es viele.” Viele größere Unternehmen haben zwar eine .wien-Adresse registriert, um auszuschließen, dass sie von Dritten gekauft wird, nutzen diese aber noch nicht oder leiten lediglich auf die Hauptseiten um. Beworben werden dann ebenfalls nur die herkömmlichen Seiten. Schwärzls Wunsch wäre es, dass Wiener Firmen ihre .wien-Domains in ihren Werbeaktivitäten mehr einbinden.

Die punkt.wien GmbH hat die .wien-Adresse mit Genehmigung der Stadt Wien gekauft und lizensiert die TLD an Interessenten. Eine .wien-URL ist ab 30 bis 50 Euro zu haben, jeder kann sich dafür registrieren.