Digital Life
29.09.2018

#Wiesnwache: Twitter-Marathon der Münchner Polizei nach Mordfall gestoppt

Die Münchner Polizei berichtet vom Oktoberfest und begeistert jedes Jahr mit ihrem Wortwitz. Dieses Jahr musste die Aktion abgebrochen werden.

Bereits seit einigen Jahren twittert die Münchner Polizei ihre Einsätze vom Oktoberfest. Unter dem Hashtag #Wiesnwache lässt die Münchner Polizei auf humoristische Art und Weise und mit viel Wortwitz die Öffentlichkeit an den verschiedensten Vorkommnissen und Amtshandlungen rund um das Oktoberfest teilhaben.

Dieses Jahr wurde der Twitter-Marathon der Polizei nach einem tragischen Vorfall abgebrochen: Zwei Männer sind auf der Münchner Wiesn in Streit geraten. Der eine streckte den anderen nieder und verletzte ihn so schwer, dass er kurz darauf starb. Der Täter flüchtete. Die Polizei fahndete zunächst vergeblich nach dem Schläger und sucht nun Zeugen, die den Streit am Augustiner-Zelt beobachtet haben. "Aus Pietätsgründen beenden wir unseren Twitter-Marathon #Wiesnwache an dieser Stelle", schrieb die Münchner Polizei auf Twitter.

Bei dem Opfer handle es sich um einen 58-jährigen Deutschen aus dem Münchner Umland, sagte eine Polizeisprecherin in einem Video, das die „Bild“-Zeitung veröffentlichte. In einem weiteren Video auf der Internetseite der Münchner „tz“ sagte die Sprecherin, vermutlich seien bei der Tat keine Waffe und auch kein Maßkrug im Spiel gewesen. Mehr Details wollten die Ermittler zunächst nicht bekanntgeben.