Futurezone @ Radio Energy
09/13/2011

Woche 37: Facebook vs. Datenschützer

In Mitteleuropa stößt das Online-Netzwerk Facebook auf immer größeren Widerstand. Ob Facebook sich dem EU-Recht und den hiesigen Wünschen der Datenschützer anpassen wird, ist aber nicht fix.

von Jakob Steinschaden

Warum haben österreichische Studenten geklagt?
Die Initiative “Europe gegen Facebok” rund um den Wiener Jusstudenten Maximilian Schrems hat insgesamt 16 Anzeigen gegen Facebook in Irland eingebracht. Deswegen in Irland, weil Facebook dort eine Tochterfirma betreibt und alle Nutzer außerhalb der USA einen Vertrag mit dieser Tochterfirma abschließen. Deswegen gilt etwa für österreichische Nutzer nicht US-Recht, sondern europäisches Recht. Die Studenten haben zur Anzeige gebracht, dass die Nutzungsbedingungen, die die Nutzer akzeptieren müssen, nicht verständlich formuliert sind. Außerdem soll Facebook Daten nicht löschen, sondern nur deaktivieren und auf den Servern behalten. Außerdem soll Facebook auf Daten über Nichtmitgliedern sammeln.

Was passiert in Deutschland?
In Deutschland haben sich Datenschützer auf den berühmten Like-Button eingeschossen, der weltweit in mehr als drei Millionen Webseiten integriert ist. Auch wenn man ihn nicht anklickt, so der Vorwurf der Datenschützer, weiß Facebook, dass man auf einer dieser Webseiten war und vermerkt das auf seinen Servern. Das betrifft übrigens auch Nichtmitglieder, deren IP-Adresse gespeichert werden soll. All diese Daten, wie Internetnutzer sich online bewegen, werden drei Monate von Facebook gesichert, und niemand weiß so genau, was sie mit diesen Daten machen.

Wie reagiert Facebook auf die Kritik?
Facebook hat versprochen, dass es sich dem deutschen Datenschutz-Kodex für Online-Netzwerke, dem bereits etwa StudiVZ oder Wer-kennt-wen.de angehört, anschließt. Das ist aber nur als halbherziger Schritt zu werten, da man das Grundproblem (die intensive Datensammlung von EU-Bürgern auf US-Servern) nicht löst. Abzuwarten bleibt, welche Folgen die Anzeigen der Wiener Studenten haben und wie Facebook darauf reagieren wird.

Mehr zum Thema

Alle weiteren Details zu den Multimedia-Tipps von Jakob Steinschaden auf Radio Energy finden Sie unter http://energy.at.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.