Protest for constitutional law and fundamental rights due to coronavirus crisis

© EPA / OMER MESSINGER

Digital Life
04/26/2020

Woher die 5G-Coronavirus-Theorie ursprünglich stammt

Experten forschten nach, aus welchen Quellen die Verschwörungstheorie stammt, wegen der nun Mobilfunkmasten angezündet werden.

In den vergangenen Wochen wurden weltweit mehrere 5G-Masten in Brand gesteckt, weil im Internet die Verschwörungstheorie kursiert, dass der neue Mobilfunkstandard in direktem Zusammenhang mit der Corona-Krise steht. Obwohl dies von Wissenschaftlern als absurd beurteilt wird, halten sich diese Gerüchte hartnäckig. Wie Recode berichtet, haben sich nun Experten damit beschäftigt, wo und von wem die vermeintliche Verbindung zwischen 5G und dem Coronavirus erstmals öffentlich gemacht wurde und warum sich die Theorie so stark verbreitet hat.

Wütende Schafe

Die Faktencheck-Organisation NewsGuard hat den ältesten Hinweis auf einer französischen Verschwörungstheorienwebseite namens "Les Moutons enrages" ("Die wütenden Schafe") entdeckt. In dem Bericht vom 20. Jänner ist die Rede von einer zeitlichen Übereinstimmung des Coronavirus-Ausbruchs in Wuhan mit der Installation von 5G-Antennen in der chinesischen Stadt. Der Artikel dürfte von einem belgischen Arzt gelesen worden sein, der zwei Tage später der Zeitung Het Laatste Nieuws ein Interview gab. Darin sprach er von der 5G-Corona-Theorie.

Der Artikel wurde bald darauf von mehreren englischsprachigen Facebook-Seiten aufgegriffen und weiter verbreitet. "Es gibt eine Menge Menschen, die bereits seit Jahren behaupten, dass 5G schlecht für die menschliche Gesundheit ist - schon lange bevor die ersten 5G-Masten oder -Netzwerke errichtet worden sind", meint John Gregory von NewsGuard. Die neue Verbindung von 5G zum Coronavirus wurde von jenen als willkommene Gelegenheit verstanden, den Mobilfunkstandard weiter zu bekämpfen.

Erdbevölkerung dezimieren

In weiterer Folge spaltete sich die 5G-Coronavirus-Theorie in mehrere Stränge auf. Die Unterschiede liegen in den genauen Zusammenhängen. Es gibt etwa Spekulationen, dass 5G-Strahlung das Virus im Körper aktiviert. Eine andere Theorie besagt, dass das Virus absichtlich verbreitet wurde, um die Folgen von 5G zu vertuschen. Im schlimmsten Fall sind sowohl 5G als auch das Virus Teil eines größeren Plans, um die Erdbevölkerung zu dezimieren.

Promis als Verstärker

Das Social-Media-Marktforschungsinstitut Zignal Labs hat die älteste Erwähnung von 5G und dem Coronavirus in einem Tweet vom 19. Jänner entdeckt. Auch dabei wurde der 5G-Start in Wuhan mit dem Ausbruch des Coronavirus in Zusammenhang gebracht. Laut Zignal Labs machte die Theorie allerdings erst richtig die Runde, nachdem bekannte Persönlichkeiten auf den Zug aufsprangen. Als Verstärker wirkten u.a. die Musikerin Keri Hilson, der Rapper Whiz Khalifa, die Schauspieler Woody Harrelson und John Cusack oder die Rapperin M.I.A.

Noch weiter verbreitet als die Verschwörungstheorie, dass 5G und das Coronavirus im Zusammenhang stehen, ist laut Zignal Labs im Übrigen die Annahme, dass Microsoft-Gründer Bill Gates das Virus in die Welt gesetzt hat.

Abwehrkampf

Technologie-Unternehmen, allen voran die Betreiber der größten sozialen Netzwerke, setzen nun alles daran, um die Verbreitung der wilden Verschwörungstheorien zu bremsen. Facebook, YouTube und Twitter haben angekündigt, verstärkt gegen Postings vorzugehen, in denen diese Behauptungen aufgestellt werden. In Krisenzeiten gelte es, Kommunikationsinfrastruktur funktionstüchtig zu halten und die Brandstiftung bei Mobilfunkmasten zu verhindern.