© GDC

Games
02/29/2020

Auch Game Developers Conference abgesagt

Der Gaming-Event in San Francisco fällt ebenfalls dem Coronavirus zum Opfer. Die Veranstalter zeigen sich enttäuscht.

Nach dem Mobile World Congress, der Facebook-Entwicklerkonferenz F8 und anderen Großevents wie etwa dem Genfer Autosalon sorgt das Coronavirus nun auch in der Gaming-Szene für eine Absage. Betroffen ist die Game Developers Conference in San Francisco, die von 16. bis 20. März in San Francisco stattfinden hätte sollen. Wie die Veranstalter am Freitag mitteilten, wird die Konferenz nach Rücksprache mit Partnern aus der Gaming-Industrie nun nicht stattfinden.

"Bestürzt und enttäuscht"

"Nachdem wir ein Jahr mit der Vorbereitung verbracht haben, sind wir wirklich bestürzt und enttäuscht, dass wir euch zu dem vorgesehenen Termin nicht begrüßen können", schreiben die Veranstalter auf der Webseite. Ein Hinweis auf das Coronavirus fehlt. Tatsächlich hatten aber bereits zuvor Microsoft, Unity, Epic, Amazon, Facebook und Sony angekündigt, keine Mitarbeiter auf die Game Developers Conference zu schicken. Die offizielle Absage war folglich nur eine Frage der Zeit.

Ganz aufgeben für dieses Jahr will man allerdings nicht. Geht es nach den Veranstaltern, soll die Game Developers Conference im Sommer nachgeholt werden. Die Verhandlungen mit den Partnern und Industrievertretern laufen bereits.