Games
18.04.2018

Bericht: Neues Call of Duty ohne Kampagne, aber mit Battle Royale

"Call of Duty: Black Ops 4" soll den Fokus auf den Multiplayer legen und wird erstmals einen "Battle Royale"-Modus bekommen.

Call of Duty: Black Ops 4“ wird der erste Ableger der Shooter-Reihe ohne Einzelspieler-Kampagne sein. Dafür soll das Spiel jedoch über einen „Battle Royale“-Modus verfügen. Das berichtet die Online-Plattform „Charlie Intel“.

Der „Battle Royale“-Modus wurde vor allem durch die Titel „Player Unknown’s Battlegrounds“ (PUBG) und „Fortnite: Battle Royale“ populär. Dabei werden Spieler über einer scheinbar verlassenen Insel abgeworfen und müssen gegeneinander antreten. Der Bereich, in dem sie sich aufhalten dürfen, wird im Spielverlauf immer kleiner. Der letzte Überlebende gewinnt das Spiel.

Dieser Spielmodus wurde durch den gleichnamigen japanischen Film inspiriert und sorgt derzeit für einen Hype auf allen Plattformen. Vorerst wurde der Spielmodus nur von neuen Titeln adaptiert, „Call of Duty“ wäre die erste bekannte Spielereihe, die diesen integriert. „Call of Duty“-Publisher Activision will die Gerüchte auf Anfrage von Kotaku nicht kommentieren. Mehr Details zu „Call of Duty: Black Ops 4“ sollen am 17. Mai bekannt gegeben werden. Das Spiel selbst soll am 12. Oktober für PC, PlayStation 4 und Xbox One erscheinen.