Games
24.08.2015

Bewaffnete bei Pokemon-Weltmeisterschaft verhaftet

Bei den Pokemon-Weltmeisterschaften in Boston wurden zwei Männer verhaftet, die eine AR-15 und eine Schrotflinte zu der Veranstaltung mitgebracht hatten.

Die Polizei in Boston wurde von besorgten Internetnutzern auf ein Facebook-Posting hingewiesen, das Bilder einer AR-15 und einer Schrotflinte zeigte, mit der Bildunterschrift "Wir sind bereit für die Weltmeisterschaften. Boston wir kommen". Daraufhin haben Beamte bei der Computerspielveranstaltung das Auto der beiden 18- und 27-jährigen Verdächtigen durchsucht, wobei die Waffen im Kofferraum gefunden wurden, wie engadget berichtet.

Die beiden Männer wurden sofort verhaftet. Neben den Schusswaffen fanden die Polizisten auch hunderte Schuss Munition und ein Jagdmesser. Beide Verhafteten hatten tatsächlich für die Pokemon-Weltmeisterschaft qualifiziert, müssen jetzt aber auf die Teilnahme verzichten. Die Sicherheitsvorkehrungen bei der Veranstaltung wurden von der Polizei erhöht. Die beiden Männer werden angeklagt.

UPDATE: Der Waffentyp wurde geändert. Bei der Schnellfeuerwaffe handelte es sich nicht um ein AK-47 sondern um die zivile Version AR-15.