Games
22.12.2014

Gratis-Spiel: Ubisoft-Kunden sollen auf Klage verzichten

Kunden, die das versprochene Gratis-Spiel als Wiedergutmachung für das fehlerbehaftete Assassin's Creed Unity in Anspruch nehmen, müssen zweifelhaften Bedingungen zustimmen.

Der aktuellste Teil von Assassin's Creed war bei der Veröffentlichung von zahlreichen Bugs betroffen. Angefangen von einem ruckeligen Spielerlebnis bishin zu fehlerhaften Texturen und kaputten Animationen war so ziemlich alles dabei, was Spielern die Nerven raubt. Ubisoft versuchte zwar mit einigen Patches Schadensbegrenzung zu gehen, die Kunden waren dennoch verärgert über das fehlerbehaftete Spiel. Ubisofts CEO entschuldigte sich sogar persönlich für die vielen Bugs im Videospiel.

Als Ausgleich gab Ubisoft bekannt, Season-Pass-Besitzern ein kostenloses Spiel zu schenken. Zur Wahl steht dabei The Crew, Watch Dogs, Far Cry 4, Assassin’s Creed Black Flag, Rayman Legends und Just Dance 2015.

Bedingungen

Wollen die betroffenen Gamer eines der Gratis-Spiele herunterladen, müssen sie jedoch zweifelhaften Bedingungen zustimmen. So heißt es etwa darin: „Hiermit erklären Sie unwiderruflich und bedingungslos Ihren VERZICHT AUF EINLEITUNG JEDES GERICHTLICHEN ODER AUßERGERICHTLICHEN VERFAHRENS GEGEN Ubisoft Entertainment S.A“. Laut heise dürfte die entsprechende Passage einfach aus dem Englischen übersetzt worden sein. In den USA will sich der Konzern offenbar so gegen Sammelklagen schützen.

Ubisoft arbeitet weiter daran, das fehlerbehaftete Spiel so gut wie möglich zu auszubügeln. So wurde in der vergangenen Woche der vierte Patch veröffentlicht, der besonders zur Performance beitragen soll.