Games
31.03.2018

Niantic muss 1,5 Millionen Dollar an Pokémon-Go-Fans zahlen

Nachdem ein Pokémon-Go-Fest im totalen Desaster geendet hatte, wurde Entwickler Niantic von Besuchern verklagt.

Es hätte ein tolles Fest werden sollen mit 20.000 Pokémon-Spieler, die sich live in Chicago matchen. Doch das " Pokémon Go Fest" am 22. Juli 2017 endete im Desaster, bevor es so richtig angefangen hatte. Serverausfälle und technische Störungen ließen die Besucher sich nicht einmal in das Spiel einloggen, auch spezielle Pokémon, die versprochen worden waren, zeigten sich aufgrund der Probleme nicht.

Während Niantic-Chef John Hanke vor Ort bereits von der Bühne gepfiffen wurde, versuchte das Entwicklerstudio die aufgebrachten Fans mit einer Rückerstattung der Tickets und 100-Dollar-Gutscheinen zu beruhigen. Doch all das nutzte nichts - einige Besucher schlossen sich einer Sammelklage an und werden nun entschädigt. Über 1,5 Millionen Dollar wird Niantic als Entschädigung für Reise-, Hotel- und Anwaltskosten zahlen, wie aus Gerichtsdokumenten hervorgeht.