Games
11.12.2016

Pokémon Go: Update verbessert Suche für ländliche Gebiete

Der Tracker in Pokémon Go bleibt eine Baustelle: Die Rückkehr einer alten Funktion soll das Spielen in weniger dicht besiedelten Gebieten verbessern.

Der K(r)ampf rund um Pokémon-Tracker scheint kein Ende zu nehmen. Nachdem Niantic kürzlich den „In der Nähe“-Tracker veröffentlichte, fiel die Reaktion unerwartet negativ aus. Dieser zeigt lediglich Pokémon an, die sich in der Nähe von umliegenden Pokéstops befinden. Praktisch für Spieler, die sich in dicht besiedelten Gebieten mit vielen Pokéstops befinden, doch für Pokémon-Fans am Land stellte das ein Problem dar.

Niantic hat nun eine Kompromisslösung veröffentlicht: Neben dem „In der Nähe“-Tracker wird nun auch der „Gesichtet“-Bereich wieder angezeigt. Dabei handelt es sich um den Vorgänger des aktuellen Trackers, der darüber informiert, welche Pokémon sich in der Nähe befinden. Ob sich der Spieler in die richtige Richtung bewegt, verrät es jedoch nicht. Lediglich, dass sich diese Pokémon im Umkreis von 200 Metern befinden.

Einzige Einschränkung: Der „Gesichtet“-Bereich wird nur dann angezeigt, wenn sich weniger als drei Pokémon im Umkreis der nahe gelegenen Pokéstops befinden. Einige Spieler aus dicht besiedelten Gebieten beklagen sich bereits in Foren, dass sie keine Möglichkeit bekommen, die Funktion zu nutzen.