Games
04.03.2015

Sony Project Morpheus VR-Headset für die PS4 kommt 2016

Der japanische Elektronikhersteller Sony hat einen neuen Prototypen seines PS4-kompatiblen Virtual-Reality-Headsets präsentiert. 2016 soll es auf den Markt kommen.

Auf der Game Developer Conference (GDC) in San Francisco hat Sony einen fast-fertigen Project-Morpheus-Prototypen gezeigt. Das Virtual-Reality-Headset soll mit der Playstation 4 kompatibel sein und voraussichtlich Anfang 2016 auf den Markt kommen. Ein Preis wurde nicht genannt.

Der Prototyp verfügt über ein 5,7-Zoll-OLED-Display mit einer Auflösung von 1920 mal 1080 Bildpunkten. Es soll 120 Bilder pro Sekunde bei einem Sichtfeld von 100 Grad wiedergeben. Die Bewegungen des Spielers werden dabei über volle 360 Grad erfasst. Für einen schnellen Blick auf das Gamepad kann das Display aufgeklappt werden. An der Außenseite des Headsets befinden sich bei dem neuen Prototypen zusätzliche LEDs. Eine Kamera kann so die Position des Spielers im Raum besser erfassen. Duckt sich der Spieler im Wohnzimmer, duckt sich auch die Figur im Spiel.

Virtual Reality wird Realität

Es scheint als würde der Virtual-Reality nun Realität werden. Am Mobile World Congress in Barcelona hat HTC die Virtual-Reality-Brille Vive enthüllt, die noch dieses Jahr erscheinen soll. Die Vive wurde gemeinsam mit Valve entwickelt und soll auf der SteamVR-Plattform basieren.