Games
12.04.2016

Subotron Live Pitch: Austria's Next Top Game

Die Suche nach Österreichs bestem Spiele-Projekt geht in die finale Runde. Am Donnerstag treten in Wien vier heimische Unternehmen gegeneinander an.

Am Donnerstag geht der Subotron Live Pitch bereits in die sechste Runde. Insgesamt vier österreichische Spieleentwickler treten mit ihren Game-Prototypen in kurzen Pitching-Vorträgen gegeneinander an und kämpfen um einen Bargeldpreis sowie ein professionelles Coaching. In das Finale haben es die Titel „Drone Swarm“, „Hook’d“, „MARZ RISING“ und „Starchild“ geschafft. Die Bandbreite ist groß - vom ungewöhnlichen Strategiespiel, bei dem Drohnenschwärme kontrolliert werden, über ein Tower-Defense-Spiel mit Zombies auf dem Mars bis hin zu schrägen Platformern und Endless-Runnern ist alles dabei. Eine Übersicht mitsamt Trailern findet sich hier.

Bewährungsprobe

Der Ablauf der Live Pitches ist simpel: Jeder Vertreter des Projekts bekommt fünf Minuten Zeit, um die Jury von der eigenen Spieleidee zu überzeugen. Dabei werden neben dem Spiel selbst auch die Präsentation sowie das dazugehörige Geschäftsmodell bewertet. Zudem stellen die Juroren die Teilnehmer mit Fragen auf die Probe. Die Bedingungen sollen jenen aus der realen Wirtschaft entsprechen - wer hier die Juroren überzeugt, dürfte mit seiner Spieleidee wohl auch einen Investor oder Business Angel gewinnen können.

In der Experten-Jury sitzen Linda Breitlauch, Lehrende für Game Design und Vorstandsmitglied des GAME Bundesverbands, Martin Filipp - früher bei Rockstar Vienna, IO Interactive und Microsoft tätig, heute COO von Mi’pu’mi Games - sowie Socialspiel-Geschäftsführer Helmut Hutterer. Dem Sieger winkt neben einem von der Wirtschaftskammer Wien gesponserten Preisgeld von 3000 Euro auch ein Projekt-Coaching der Jury-Mitglieder.

Wechsel des Veranstaltungsortes

Die Veranstaltung findet am Donnerstag, den 14. April, um 19 Uhr im designforum Wien statt. Der Zugang ist über den Hof im Architekturzentrum Wien möglich. Der Eintritt ist kostenlos. Studentenprojekte haben übrigens noch bis zum 25. April Gelegenheit, sich zu bewerben. Die Siegerprojekte treten dann am 2. Juni gegeneinander an und kämpfen um einen Bargeldpreis von 2000 Euro sowie ein professionelles Coaching.