An Israeli soldier uses his mobile to take pictures during a protest against what Palestinians say is land confiscation for Jewish settlements, in Silwad

© Reuters / MOHAMAD TOROKMAN

Netzpolitik
03/19/2020

Britische Armee verschickt jetzt Befehle per WhatsApp

Schriftliche Befehle können von nun an nicht mehr nur in Papier- und E-Mail-Form, sondern auch als WhatsApp-Nachricht erfolgen.

In Zeiten der Corona-Krise treiben nicht nur Unternehmen ihre Digitalisierungsbemühungen voran, sondern auch ganze Armeen. In Großbritannien wurde nun festgelegt, dass auch per WhatsApp verschickte Anweisungen Befehle sind. Wie The Register unter Berufung auf die Webseite Forces Compare berichtet, werden Soldaten zudem angewiesen, zu jeder Zeit über ihr Mobiltelefon erreichbar zu sein.

Kehrtwende

Der Schritt stellt eine radikale Kehrtwende zur bisherigen Praxis dar. Der Army Sergeant Major Gavin Paton hatte zuletzt den Versand von Befehlen via WhatsApp entschieden abgelehnt. Nun kommt es also anders als geplant.

Infos für Isolierte

"Es war immer eine Regel bei der Armee, dass Befehle nicht über Instant-Messaging-Dienste gegeben werden", wird Ex-Soldat und Register-Informant Alfie Usher zitiert. "Aber jetzt leben wir in anderen Zeiten. Diese neue Richtlinie scheint eine direkte Reaktion auf den Umgang mit dem Coronavirus zu sein. Soldaten sind über das ganze Land verteilt und man muss diejenigen, die sich in Selbstisolation befinden, auf dem Laufenden halten."