LulzSec: Behördendaten aus Arizona geklaut
06/24/2011

LulzSec: Behördendaten aus Arizona geklaut

714 Dateien auf "The Pirate Bay", staatlicher Umgang mit Migranten wird angeprangert

In der Nacht auf Dienstag hat die Hackergruppe LulzSec (Twitter-Account) 446 Megabyte große Datei auf der Torrent-Seite "The Pirate Bay" veröffentlicht, die von den Servern der Exekutive des US-Bundesstaates Arizona stammen sollen. Die 714 Dateien sollen Telefonnummern, Namen, E-Mail-Korrespondenz, Trainings-Handbücher und Passwörter des "Arizona Department of Public Safety" (AZDPA) beinhalten. Die Veröffentlichung läuft unter dem Slogan "Chinga La Migra" (zu dt. etwa "Sch... auf die Grenzkontrolle").

Protest gegen MigrantengesetzMit der Aktion, der Veröffentlichungen weiterer Dokumente folgen sollen, will LulzSec offenbar gegen das Gesetz "SB1070" in Arizona protestieren, das zu den schärfsten Zuwanderungsgesetzen der USA zählt. Es verpflichtet Immigranten dazu, zu jeder Zeit ihre Papiere bei sich zu tragen. Kritiker sagen, dass es die Polizei immer öfter Menschen allein wegen ihres Aussehens anhalten und kontrollieren würde. Bei der Einführung des auch als "rassistisch" bezeichneten Gesetzes kam es zu Protesten in 70 US-Städten. Arizona ist jener US-Bundesstaat, in den die meisten illegalen Einwanderer über die mexikanische Grenze kommen.

Operation AntiSecDie Veröffentlichung der Daten steht offenbar in Zusammenhang mit der "Operation AntiSec", zu der LulzSec gemeinsam mit dem Hacker-Kollektiv Anonymous aufgerufen hat und Regierungen und deren Webseiten zum Ziel hat. So war es in den vergangenen Tagen etwa zu DDoS-Attacken auf Webseiten der brasilianischen Regierung gekommen. In Großbritannien wurde ein 19-Jähriger aus Essex festgenommen, der die Webseite der britischen Polizei angegriffen haben soll.

Arizona Department of Public Safety

Mehr zum Thema