© AP / Bebeto Matthews

Produkte
04/08/2019

Apple iPad Pro kämpft mit Touchscreen-Problemen

Zahlreiche Nutzer klagen über nicht erkannte Touch-Eingaben, eine verlässliche Lösung gibt es derzeit nicht.

Zahlreiche Nutzer von Apples iPad Pro klagen über Probleme mit dem Touchscreen. Demnach werden Eingaben oftmals nicht verlässlich erkannt, was sich vor allem bei der Software-Tastatur bemerkbar macht. Vor allem die vergangenen beiden Generationen scheinen davon betroffen zu sei. Die erste Generation aus dem Jahr 2016 wird in den Foren-Beiträgen nicht erwähnt. Apple dürfte das Problem bekannt sein: In den offiziellen Apple-Foren wird bereits seit einer Weile darüber diskutiert.

Das Verhalten sei damit vergleichbar, als ob der Bildschirm oder die eigenen Finger verschmutzt wären. Demnach werden Eingaben erst nach mehreren Versuchen oder oftmals überhaupt nicht in bestimmten Bereichen erkannt. Eine verlässliche Lösung wurde bislang noch nicht gefunden.

Hinweise auf Software- und Hardware-Probleme

Software-Fixes, wie das Zurücksetzen des Geräts, schaffen keine Abhilfe. Kurioserweise scheint bei 2017er-Modellen das Problem erst ab iOS 11.3 aufzutreten, was wiederum auf ein Software-Problem hinweisen würde. Das Update auf die aktuellste iOS-Version (12.2) beinhaltet aber offenbar noch keine Lösung. Bei einigen Nutzern scheint es zu helfen, wenn diese den Apple Pencil 2 vom Gerät trennen. Dennoch scheinen vorerst nur die Reparatur bzw. der Austausch des Tablets durch Apple das Problem verlässlich zu beheben.

Apple hat zunehmend mit Qualitätsproblemen zu kämpfen. Bereits der Butterfly-Mechanismus seiner MacBook-Tastaturen sorgt seit einigen Jahren, trotz Anpassungen, für erhebliche Probleme. Apple hat mittlerweile sogar ein Austauschprogramm eingerichtet, das Nutzern außerhalb der Garantie die Reparatur defekter Tastaturen ermöglicht.